Kommt noch was

Theater Sycorax / Münster

Datum: 16.04.2010
Beginn: 20 Uhr
Ort: Theater im Fridericianum (TiF)
Web: theatersycorax.de

Karten für dieses Stück sind nur über das Staatstheater Kassel erhältlich

Zwölf Personen im Wartehof der Zukunft. Gemeinsam sitzt man arbeitslos zwischen den Stühlen, ringt um Fassung und Hoffnung ohne Aussicht auf Abwrackprämie.

Zumindest beruflich haben alle schon bessere Zeiten gesehen. Jetzt driften sie durch die Vergangenheit und den Verlauf des eigenen Lebens. Die Gegenwart bleibt im beschränkten Radius der Warteschlange. Zeit satt, um in sich zu gehen und zu prüfen, ob man noch gefragt ist.

Vorbereitung auf den Startschuss ist alles. Voller Tatendurst wird gewünscht, gesehnt und geeitelt. Oder sich einfach eingerichtet im Wartesaal und mit der Frage, ob man am messbaren Erfolg überhaupt teil haben will.

Der erste Impuls zu dieser Eigenproduktion über den ungewollten oder gewollten Müßiggang und seine Folgen war der 1858 erschienene Roman „Oblomow“ von Iwan Gontscharow. Entstanden ist eine absurde, skurrile Collage aus Wartepositionen gespickt mit lebhaften Erinnerungen an aktivere Zeiten und dem Aufschrei „Ich will einfach nur dran sein“.

Theater Sycorx: Kommt noch was?

„Es ist ein absurdes Stück, humorvoll und ernst zugleich. »Kommt noch was« sprudelt vor Energie, kratzt an Oberflächen und geht zugleich in die Tiefe, hatte die Lacher und minutenlangen Applaus auf seiner Seite.“ – Westfälische Nachrichten

Es spielen:
Andreas Bäumer, Johannes Bayer, Alexandra Brink, Jens Dombrowski, Beate Reker, Ulrich Lott, Jutta Nahamowitz, Konrad Schönberger, Gerd Sowa, Guido Terbaum, Corinna Trostheide, Benjamin Wiegers
Künstlerische Leitung / Regie:
Paula Artkamp, Manfred Kerklau
Text:
Ensemble / Regina Laudage / Paula Artkamp
Assistenz:
Theresia Furth
Bühne:
Alex Eden
Kostüm:
Bettina Zumdick

Comments are closed.