Grußworte

Grußwort Oberbürgermeister Bertram Hilgen

Oberbürgermeister Bertram Hilgen

Seit 20 Jahren bietet die Theatergruppe Chaosium Möglichkeiten zur künstlerischen Auseinandersetzung von Menschen mit und ohne Psychiatrie- und Psychoseerfahrung. Viele der in den vergangenen Jahren entstandenen Theaterstücke wurden nicht nur in Kassel und Umgebung, sondern auch bundesweit aufgeführt. Dieses kontinuierliche Engagement mit seinem kulturell-emanzipatorischen Ansatz ist längst ein fester Bestandteil des soziokulturellen Angebots in Kassel an der Schnittstelle zwischen Psychiatrie und Kultur geworden und weist mit seinem Modellcharakter über die Stadtgrenzen hinaus. Im Jahr 2006 wurde diese hervorragende Arbeit mit dem Kasseler Kulturförderpreis ausgezeichnet.

Im Jubiläumsjahr ist das Theater Chaosium Gastgeber eines kleinen, feinen Festivals, das Theatergruppen aus Deutschland und dem europäischen Ausland in Kassel zusammenführt. Hierzu heiße ich die Mitglieder der mitwirkenden Ensembles und alle Gäste in unserer Kunst- und Kulturstadt Kassel herzlich willkommen. Das Festival bietet Einblicke in eine facettenreiche Theaterwelt voller Authentizität und Kreativität, die Grenzen überwindet und Impulse gegen Stigmatisierung setzt.

Ich bedanke mich bei allen, die das Festival THEATERWAHN ermöglicht und unterstützt haben und wünsche allen Beteiligten unvergessliche Theatererlebnisse und spannende Begegnungen in den Proben, auf der Bühne und mit dem Publikum.

Bertram Hilgen
Oberbürgermeister der Stadt Kassel

Still crazy after all these years …

Ein Theaterprojekt für Menschen mit und ohne Psychiatrieerfahrung eine wirklich verrückte Idee – nicht entrückt: Die Idee lebt und mit ihr strotzt das Theater Chaosium immer wieder aufs Neue vor Gestaltungswillen, von Stück zu Stück von Jahr zu Jahr.

Das Projekt ist gelebte Theorie der Subkultur: Eine künstlerische Bohème kann Randgruppen integrieren?

Wie dem auch sei … fest steht: Seit 20 Jahren findet hier wöchentlich Theaterarbeit statt. Wenn überhaupt etwas Sinn machen kann, dann das: Sinnproduktion eben.
Viel Augenschmaus und Theaterspaß beim Theaterwahn wünschen wir Darstellern und Zuschauern.
Still crazy after all these years …

Georg Sauer Lochter
für den Vorstand von Netzwerk Theater e.V.

Jeder Mensch ist ein Künstler (Joseph Beuys)

Die Theaterprojekte auf diesem Festival leben durch Menschen, die etwas zu sagen haben, die in der Kunst geübt sind, Empfindungen zu wecken, Erinnerungen hervorzurufen, zum Nachdenken anzuregen. Bei vielen Stücken wird nicht erkennbar, wer Laie ist und wer Profi, wer verrückt ist, wer Schauspieler ist, wer Sozialarbeiter. Engagement, Respekt, unglaublich viel Mut – man sieht, dass Kunst von Können kommt!

Der THEATERWAHN erreicht Menschen, die noch nie im Schauspielhaus waren – sowohl auf der Bühne als auch im Publikum.

Wer teilnimmt, wird etwas erleben…

Freuen wir uns darauf!

Peter Kern
Geschäftsführer Sozialtherapie Kassel e.V.

Comments are closed.